Beurteilung der Erziehungsfähigkeit

05.10.2018

Die Beurteilung der Erziehungsfähigkeit hat im Bereich des Kindes- und Erwachsenenschutzes sowie im Familienrecht eine wegweisende und entscheidungsrelevante Bedeutung. So stellt die Erziehungsfähigkeit bei Uneinigkeiten der Eltern betreffend die Betreuung der Kinder nach einer Trennung, bei einer Neuregelung des Sorge-rechts, bei Verdacht auf eine Gefährdung des Kindeswohls oder ähnlichen Fragestellungen ein relevantes Kriterium dar.

Je nach Alter, Disposition und Bedürfnissen der Kinder bedarf es verschiedener und spezifischer Kompetenzen und Fähigkeiten der Eltern, um die Kinder alters- und situationsentsprechend zu versorgen und zu erziehen. Bestimmte Lebensumstände sowie unter-schiedliche Ressourcen und Risikofaktoren können die Einschätzung der Erziehungsfähigkeit beeinflussen.

Die Einschätzung der Erziehungsfähigkeit stellt eine besondere Herausforderung dar und setzt bestimmte Fachkenntnisse voraus. Zusätzlich ist ein einheitliches und systematisches Vorgehen empfehlenswert.

Die Veranstaltung vermittelt das Vorgehen einer professionellen Überprüfung der Erziehungs-fähigkeit und bietet die Möglichkeit, die Beurteilung der Erziehungsfähigkeit anhand von Fallbeispielen zu trainieren.

Zielgruppe

  • RichterInnen
  • Mitglieder der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde
  • Mitglieder der Sozialdienste
  • Beistände
  • SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen
  • PsychologInnen
  • ÄrztInnen
  • etc.

Wann

  • Freitag, 05.10.2018, 08.30 – 16.30 Uhr

Veranstaltungsort
Im Herzen von Bern.

Anmeldung (bis 1 Monat vor der Veranstaltung)
telefonisch unter +41 31 371 73 25
per E-Mail an sekretariat@ifkjb.ch 

Veranstaltungsgebühr
CHF 370.–

Referent
Herr Dr. Daniel Gutschner,
Fachpsychologe für Rechtspsychologie FSP 

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten und statistische Daten zu erheben. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen